Freitag, 14. Mai 2021
Am Freitag, 24. April 2020 wurden die Kameraden aus Großenwieden, Welsede und Hessisch Oldendorf um 21.43 Uhr durch einen Alarm von zu Hause nach Großenwieden gerufen.

 

Obwohl die Alarmmeldung „Feuer Hecke / Busch“ lautete, wurde den Kräften noch auf der Anfahrt mitgeteilt, dass in einem Garten möglicherweise Abfälle verbrannt würden.
Vor Ort konnte sich die Feuerwehr Großenwieden gemeinsam davon überzeugen, dass der Bewohner des Hauses leichtsinnigerweise nur 5 Meter neben einer langen trockenen Hecke ein großes Lagerfeuer entzündet hatte, dass beim Eintreffen der Feuerwehr ohne Aufsicht munter vor sich hin brannte.
Auf Grund der hohen Trockenheit und der damit verbundenen Gefahr eines Wald- oder Flächenbrandes ordnete die Polizei die Löschung des Feuers an. Der umliegende Bereich wurde mit Wasser benetzt, um Glutbildung auszuschließen.
Wir möchten an dieser Stelle noch einmal eindringlich darauf hinweisen, dass offene Feuer in der aktuellen Situation der Trockenheit in Verbindung mit Wind ein absolutes „No-Go“ sind. Die Nachbarn haben hier völlig richtig gehandelt und zu Recht die Feuerwehr gerufen, da sie von einem Heckenbrand ausgehen mussten.
Auch das Abflämmen von Unkraut kann zu einem „teuren Vergnügen“ werden, wenn plötzlich die Hecke und später das ganze Haus in Flammen stehen. Weist ggf. Eure Nachbarn auf den Unsinn ihres Tuns hin, wenn sie es nicht selber merken.
Nebenbei bemerkt: Die Freiwillige Feuerwehr Großenwieden hat erst vor ein paar Tagen ein neues Fahrzeug in Empfang genommen. Offiziell wurde es noch nicht übergeben, hatte aber heute Abend bereits seinen ersten Einsatz.

 

Eingesetzte Kräfte: Hessisch Oldendorf